St. Dionysius News

Unser Pastor Lischka wird am 23.08.09

seine letzte Messe abhalten.

Am 04.10.09 wird er in der Gemeinde Elsdorf eingeführt.

 
  Terminkalender // Heilige Messen  
 

 

Datum Uhrzeit Thema Mitwirkende Bemerkung
         
         

 

 

 

 

 

 

 
 

 
  Die Bibel in der Einheitsübersetzung:
Die Bibel Die in weiten Teilen ökumenische Übersetzung der Heiligen Schrift macht die Deutsche Bischofskonferenz auf ihrer Website zugänglich. Ermöglicht wird das Anzeigen bestimmter Bibelverse und auch ganzer biblischer Bücher.
Heiligen- und Namenstagskalender:
Heiligenkalender Die Katholische Glaubensinformation (KGI) bietet auf ihrer Website einen interaktiven Heiligen- und Festtagskalender an.
 
  Katholischer Erwachsenen-Katechismus:
Online-Katechismus Der Katholische Erwachsenen-Katechismus der Deutschen Bischofskonferenz, Band 2: "Leben aus dem Glauben", wird mit einer leistungsstarken Suchfunktion angeboten.
Aktuelle Fürbitten für den Sonntagsgottesdienst in der Gemeinde:
Fürbitten aus Trier | (c) Grafik: Wolfhard Preuß, Würzburg Jeweils am Freitag (bzw. am Vortag von Feiertagen) gegen 12:00 Uhr finden Sie hier den aktuellen Fürbitten-Vorschlag für den kommenden Sonntag. Hinter dem Angebot steht eine Gruppe von knapp 20 Pastoralreferentinnen, Pastoralreferenten und Pfarrern im Bistum Trier.
 
  Ratgeber Taufe 
Ratgeber Konfirmation 
Ratgeber Trauung
Ratgeber Beerdigung
 

Geschichtliches zu Schwerfen


  Bruder Paulus

 

 

 

  Geschichte   zurück      
 

St. Dionysius News

 

 
     
 

 

In einer Urkunde erscheint Schwerfen schon 1229 als Pfarrei; der Chorbau der jetzigen Kirche gehört zum Teil der Mitte des 14. Jh. an. Als Pfarrei, deren Patronat das Kloster in Hoven besaß, erscheint Schwerfen auch in der Designation von 1676. Das dreischiffige Langhaus und der Turm der jetzigen Kirche sind 1891 bis 1893 nach Plänen des Architekten Krämer zu Köln ausgeführt worden.

Der Chor aus Bruchsteinmauerwerk mit Strebepfeilern ist bei dem Neubau in einer Höhe von etwa 2 m erhalten geblieben; der neu errichtete Turm an der Nordseite des Chores steht auf den Fundamenten des alten Turmes. 1417 wurde Wilhelm von Irnich von einem Johann von Hengebach und seinen Helfern erschlagen.

Zur Sühne für diesen Mord stifteten die Täter in der Pfarrkirche zu Schwerfen den Marienaltar. Die größte Glocke von Schwerfen ist von 1442 mit folgender Inschrift: "Maria heißen ich. St. Dyonysius Patronus". Die zweitgrößte Glocke ist von 1468 mit Namen "St. Johannes Baptista". Sie zersprang 1831 und wurde 1893 umgegossen. Die dritte und kleinste Glocke stammt aus dem Jahre 1559 und wurde "Anna" genannt.

 

 

 

 

 

zurück