Buntgewürfeltes

zurück

   

...aus der Geschichte:

Der Herr der Gülichsburg, Junker Heinrich Grützgen von Schwerfen opferte im Jahre 1520 sein Streitroß und seine Waffen für den Altar im Kloster Mariawald bei Heimbach. Er starb am 15. September des selben Jahres und wurde auf dem Klosterfriedhof beerdigt.


Vier Mordbuben überfielen am 07. September des Jahres 1737 gegen Abend auf dem sogenannten Wichtericher Wege von Oberelvenich nach Zülpich in der Nähe des Lüssemer Kreuzes den Pastor Anton Hoedt von Schwerfen und misshandelten ihn dermaßen mit groben Holzstücken, daß das Blut in der tödlichen Wunde am Haupt nicht gestillt werden konnte; er kam zwar mit dem Leben davon, starb aber zwei Jahre danach an den Folgen der Verletzungen.


Wie schon erwähnt, wurde unsere Kirche in den Jahren 1891 - 1893 erbaut. Der Bau kostete damals 53.000,- Mark, wobei ein erheblicher Teil (20.000,-- Mark) das Geschenk eines Ungenannten war. Am Weihnachts- morgen der Jahres 1892 wurde die komplette Kirchenkollekte in Höhe von 7.500,-- Mark aus dem Pfarrhause gestohlen.